Bad Bellingen, Herbst

Gemeindenachricht

Änderung der Corona-Verordnung


Änderung der Corona-Verordnung zur Umsetzung der Beschlüsse des Bundes und der Länder vom Wochenende

Die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Kontaktbeschränkungen (§ 1b): Maximal fünf Personen aus bis zu zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden bei der Personenanzahl nicht mitgezählt. Dies entspricht der Verschärfung durch die Allgemeinverfügung des LRA.

Ausgangsbeschränkungen (§ 1c): Die Regelung entspricht im Wesentlichen der vom Samstag.

Ausnahmeregelung Weihnachten (§ 1c Abs. 2 Nr. 11): Für Weihnachten wird die nächtliche Ausgangsbeschränkung gelockert. Kontaktbeschränkungen bleiben wie oben beschrieben bestehen.

Alkoholverbot (§ 1e): Der Ausschank und Konsum von Alkohol ist im öffentlichen Raum verboten. Die Abgabe von alkoholhaltigen Getränken ist nur in verschlossenen Behältnissen erlaubt.

Pyrotechnikverbot (§ 1e): Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände ist im öffentlichen Raum verboten.

Einstellung des Betriebs an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen (§ 1f):  Schulen und Kitas schließen; Notbetreuungen sind einzurichten; Fernunterricht für Schüler*innen der Abschlussklassen; Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen schließen.

Einzelhandel (§ 1d Abs. 3): Der Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten, mit Ausnahme von Lieferdiensten einschließlich solcher des Online-Handels, wird untersagt. Von der Untersagung sind ausgenommen:

  • der Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke einschließlich Direktvermarktern, Metzgereien, Bäckereien und Konditoreien,
  • Wochenmärkte im Sinne des § 67 GewO,
  • Ausgabestellen der Tafeln,
  • Apotheken, Reformhäuser, Drogerien, Sanitätshäuser, Orthopädieschuhtechniker, Hörgeräteakustiker, Optiker, Babyfachmärkte,
  • Tankstellen,
  • Poststellen und Paketdienste, Banken und Sparkassen sowie Reise- und Kundenzentren zum Fahrkartenverkauf im Öffentlichen Verkehr,
  • Reinigungen und Waschsalons,
  • der Zeitschriften- und Zeitungsverkauf,
  • Verkaufsstätten für Tierbedarf und Futtermittelmärkte,
  • der Großhandel,
  • der Verkauf von Weihnachtsbäumen und
  • Kraftfahrzeug-, Landmaschinen- und Fahrradwerkstätten sowie entsprechende Ersatzteilverkaufsstellen.

Die bereits verfügten Beschränkungen in Gastronomie und bezüglich Veranstaltungen gelten weiter.

Die Regelungen sind auf den 10. Januar befristet.